Europafahne

 

 

Aktuelle Informationen von unseren Nachbarn:


 

 

Frankreich

 

Für Frankreich geht es hier zum Internetauftritt

    

http://strasserclubdefrance.jimdo.com

 


12.2.2021

Einige Seiten aus dem Infoheft hat Pierre für uns übersetzt:

 

            Seite 3               Einleitung

            Seite 7 - 8         Jahresbericht

            Seite 9 - 10        Inzucht

            Seite 17             Zeichnungen

            als PDF-Dateien:

            Kreuzungstabellen Diagramm 1 und 2

            Kreuzungstabellen Diagramm 3 und 4

            Kreuzungstabellen Diagramm 5 und 6

            Kreuzungstabellen Diagramm 7 und 8

            Kreuzungstabellen Diagramm 9 und 10

            Kreuzungstabellen Diagramm 11 und 12

 

 


Seite 3 Einleitung:

 

Guten Morgen, meine Freunde,


             Für diese Ausgabe 100 mussten wir originell sein und Überraschungen schaffen. Zunächst einmal werden Sie alle bemerkt haben, dass unsere Titelseite speziell zu diesem Anlass geändert wurde. Als nächstes entdecken Sie im Herzen dieses Newsletters einen 4-seitigen herausnehmbaren Kartonumschlag, der auf der Vorderseite eine Tabelle mit den verschiedenen Sorten und auf der Rückseite eine Sammlung bemerkenswerter Themen enthält, die unsere Ausstellungen geprägt haben. Es liegt an Ihnen, die Seite zu wählen, die Ihnen am besten gefällt.

             Die folgenden Überraschungen entziehen sich unserer Kontrolle und sind das Ergebnis des unglaublichen Jahres 2020, das wir gerade hinter uns gebracht haben. Das Fehlen einer französischen Meisterschaft hat uns dazu veranlasst, die Verteilung der traditionellen Kalender zu überarbeiten, indem wir sie kleiner gemacht haben......, aber jedem angeboten haben. Unter Berücksichtigung der außergewöhnlichen Umstände in diesem Jahr könnte das Bulletin früher fertiggestellt werden und ab diesem Monat Januar .... mit einem Kalender 2021 verteilt werden. Es versteht sich von selbst, dass ein Kalender, der im März eintrifft, keinen Sinn gemacht hätte. Keine Ausstellung bedeutet auch keine Preisliste, keinen Sieger, keinen Champion, der hervorgehoben werden kann.... und kein Foto für das Bulletin. Also appellierte ich an den guten Willen und schließlich schickten mir viele Züchter Bilder von ihren besten Tauben. Ich möchte mich bei ihnen bedanken und wiederhole diesen Aufruf für den nächsten Newsletter. Das Ergebnis ist schließlich sehr schön, da diese Ausgabe 100 dank einer sehr kollektiven Arbeit reich illustriert ist. Zum ersten Mal hat kein vorgestelltes Thema eine Note und wir können auch Themen von Züchtern sehen, die nicht oft in unserem Newsletter hervorgehoben werden. Der Reichtum unserer gemeinsamen Leidenschaft geht weit über den Wettbewerb hinaus! Die Qualität der Fotos ist uneinheitlich, aber bei dieser Übung konnte jeder messen, wie schwierig es ist, ein schönes Foto mit Modellen zu machen, die nicht immer sehr kooperativ sind. Es wurden auch einige Talente entdeckt und Sie werden sehen, dass es einigen von ihnen sehr gut geht. Auf jeden Fall begrüße ich die Mühe all derer, die sich die Zeit genommen haben, diese Fotos zu machen, und in Erwartung derer, die bald welche für den folgenden Newsletter machen werden..…

 

Glücklicherweise gab es inmitten dieser Tristesse, die das Jahr 2020 geprägt haben wird, 2 Sonnenstrahlen mit der Abhaltung von 2 Technikfreundlichkeitstagen. Diese Momente erlauben es, die Leidenschaft und den Austausch zwischen den Züchtern zu erhalten. Sie sind wichtig und ich kann Sie nur ermutigen, an dieser Erfahrung teilzunehmen. Man kommt schnell auf den Geschmack und diese Momente werden sehnlichst erwartet.

             Unsere lang erwartete französische Meisterschaft konnte nicht zu Ende gehen, aber dank der effizienten Arbeit von François und Jeannine FAUVERNIER konnten wir messen, dass die Motivation der Züchter weiterhin groß ist. Die Zahlen dieser abgebrochenen Meisterschaft sind besonders beruhigend für die Zukunft. Ein großes Dankeschön an alle, die trotz der Enttäuschung am Ende der Übung bis zum Schluss durchgehalten haben. Sie werden auch sehen, dass der Vorstand viele Entscheidungen für die Zukunft treffen konnte, mit attraktiven Perspektiven.

             In diesem etwas anderen Newsletter finden Sie einen schönen Artikel, der kürzlich in der führenden deutschen Zeitschrift "Geflügel Zeitung" erschienen ist. Wenn Sie höflich und transparent fragen, haben Sie alle Chancen, eine positive Antwort zu erhalten. Das hatte ich bei unseren deutschen Kollegen bemerkt, die mich immer auf ihr "Strasserjournal" zeichnen ließen.  So auch in der Redaktion dieser zweimal im Monat erscheinenden Zeitschrift, die sich fast ausschließlich mit Tauben und Geflügel beschäftigt. Sie haben mir alle Texte und Bilder einfach und schnell geschickt. Ich habe mich dann an unseren elsässischen Kollegen gewandt, einen Spezialisten für mährischen Strass, der sowohl Deutsch als auch Französisch spricht: Fabrice SCHOTT. Dank seiner Arbeit als Übersetzer können Sie diesen Artikel in vollen Zügen genießen. Vielen Dank an ihn für seine wohlwollende Reaktion, als ich ihn bat, mit dem Übersetzen zu beginnen. Sie werden entdecken, dass der Taubensport eine Aktivität in ständiger Evolution ist, dass sich unsere Tiere dank unserer Selektionsarbeit verändern, aber auch, dass sich Rassen dank der Wünsche und Begegnungen der Züchter ausbreiten (und aussterben können). Es besteht kein Zweifel, dass die Expansion des mährischen Strassers nicht über ist.....
Mein Dank geht auch an Thierry MOITTIE, der meiner Bitte, den Abschnitt "Besuch in der Zucht" auszufüllen, ebenfalls wohlwollend nachgekommen ist. Durch seine Geschichte werden Sie den geheimen Garten eines unserer berühmtesten Mitglieder entdecken: Yves HURE. Ich hoffe, dass diese erste "journalistische" Erfahrung ihn ermutigt, wieder mit anderen Züchtern zu beginnen. Dieser Aufruf des Fußes richtet sich auch an alle, die einen Kollegen aus ihrer Region ehren möchten. Vergessen Sie nur nicht, viele Fotos zu machen.

 

             Jean-Pol ONCLIN brauchte nicht lange, um sich der Gruppe anzuschließen, und er erzählt uns von einem Zuchtmissgeschick, das sich in diesem Jahr ereignet hat. Auch hier gilt: Die Erfahrung der einen muss den anderen helfen, schneller voranzukommen. Zögern Sie nicht, wie Jean-Pol, Fotos zu machen und Ihre glücklichen oder unglücklichen Erfahrungen mitzuteilen (das sind oft diejenigen, die uns helfen, schneller voranzukommen).

             Viele neue Züchter sind in den letzten Jahren zu uns gestoßen und kennen nicht immer die Grundregeln der Weitergabe der Zeichnungen an die Tauben. In Gesprächen mit erfahrenen Züchtern ist mir aufgefallen, dass sie sich mit diesen genetischen Vorstellungen nicht unbedingt wohler fühlen. Deshalb gebe ich Ihnen einen reich bebilderten Artikel, in dem diese Regeln erklärt werden, die man unbedingt kennen sollte, bevor man die Zeichnungen zwischen ihnen überquert. Auf den ersten Blick mögen diese Regeln komplex erscheinen, aber ich bitte Sie, sich die Zeit zu nehmen, diesen Artikel zu lesen, denn das Prinzip ist ganz einfach und erlaubt Ihnen, Ihre Paarung zu meistern. Diese Kreuzungen zwischen den verschiedenen Zeichnungen ermöglichen es uns, die Inzucht unserer Züchtungen zu reduzieren und gegen ihre negativen Auswirkungen zu kämpfen. Zögern Sie also nicht, Themen auszutauschen, um die Vitalität Ihrer Tiere zu erhalten.


             Meine Gedanken sind bei all denen, die einen geliebten Menschen verloren haben, und bei unseren Mitgliedern, die nicht mehr das Vergnügen haben werden, in diesem Newsletter zu blättern. Aber erlauben Sie mir, Ihnen zu Beginn dieses Jahres 2021 alles Gute, Gesundheit, Glück und Erfolg in der Zucht zu wünschen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Ihnen rund um unsere Leidenschaft.
                                       

Mit freundlichen Grüßen                                                                                                      Pierre TABOURIN

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 


Seite 7 - 8  Jahresbericht

 

Der Himmel ist uns auf den Kopf gefallen!

                                                                                                                                                               von Pierre TABOURIN

 

             Die Gallier hatten nur Angst davor, und das Wortspiel war zu verlockend, um es nicht zu tun, da es so gut zusammenfasst, was mit unserer Aktivität geschah. Bedauern ! Das ist wohl das Wort, das am besten das Gefühl ausdrückt, das diese unvollendete französische Meisterschaft hinterlässt. Aber wie können wir angesichts der Abfolge der Ereignisse, die ihr vorausgingen, auf ein anderes Ergebnis hoffen?

             Dabei hatte alles gut angefangen, als mir François FAUVERNIER 3 Jahre zuvor stolz verkündete, dass er uns das anbieten könne, was er mir bis dahin aus Platzmangel verweigert hatte: die Organisation einer französischen Strasser-Meisterschaft. Der Vorstand seines Geflügelunternehmens in Beaune-Ciel hatte zugestimmt, seine traditionelle Multi-Spezies-Geflügelschau durch eine Meisterschaft zu ersetzen, die ausschließlich einer oder zwei Rassen vorbehalten ist. Die Gelegenheit war zu gut, um sie sich entgehen zu lassen, und der Strasser-Club engagierte sich für eine mährische Strasser- und Strasser-Meisterschaft. Die Schätzungen ließen Platz für eine weitere kleinere Meisterschaft. Der Club von Lahore beeilte sich, sich zu positionieren. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen und die relative Nähe zur Grenze auszunutzen, erklärte sich François bereit, zwei deutsche Richter und einen österreichischen Richter einzuladen, um ihnen unsere Tiere zu zeigen und ihr Fachwissen zu nutzen, um uns bei der Auswahl zu helfen, insbesondere bei mährischen Strasssteinen.

             Anfang 2020 verdunkelte sich der Himmel mit der Ankunft einer neuen Sache, von der wir das ganze Jahr über hören würden: dem Coronavirus. Ausnahmsweise war es kein Vogelvirus, der alles gefährden konnte, sondern ein Virus für Menschen. Die erste Eingrenzung erlaubte vielen von uns, ihre Tauben mehr zu genießen, aber die Aussichten waren nicht sehr klar. Im Laufe des Sommers kam es zu einer ziemlichen Lichtung mit einer Entfeinerung und erfreulichen Aussichten wie dem nationalen SNC-Wettbewerb in Limoges oder den 2 Europameisterschaften der Strasser und Strasserinnen von Mähren und natürlich dieser lang erwarteten französischen Meisterschaft. Natürlich kündigten ein paar böse Vögel eine wahrscheinliche zweite Welle an, aber wir versuchten, trotz allem optimistisch zu bleiben und weiterzumachen.

              Der erste Alarm kam aus Österreich mit der Ankündigung der Absage der für 2021 geplanten Europamesse in Tülnn. Als Grund für diese Entscheidung wurden gesundheitliche Gründe angeführt, aber es war bekannt, dass Spannungen innerhalb des Organisationsteams ein weiterer Grund waren. Dann, am Ende des Sommers, mussten unsere Kollegen in Deutschland einen neuen Austragungsort für ihre Meisterschaft finden. Auch hier wurde das finanzielle Risiko angesichts der gesundheitlichen Unsicherheit hervorgehoben. Keine Sorge für Ciel, denn der finanzielle Einsatz war sehr gering und die Mischung der Besucher stand in keinem Verhältnis zu einer klassischen Ausstellung mit großem Publikum. Publikum. Publikum.

             Der eigentliche Warnschuss kam mit der Absage des nationalen SNC-Wettbewerbs in Limoges, als alle Käfige aufgestellt waren, die Präfekturvereinbarungen noch gültig waren und wahrscheinlich ein großer Teil der Tauben bereits präpariert worden war. Diese Entscheidung war für viele schwer zu verstehen und sogar völlig inakzeptabel für die vielen Freiwilligen, die Tag und Nacht an der größten französischen Show des Jahrzehnts gearbeitet hatten. Es bleibt zu hoffen, dass dieses finanzielle und menschliche Fiasko das zerbrechliche Gebäude der französischen Geflügelzucht nicht zerstören wird. Die Schließung der Grenzen für Ausländer und damit auch für ausländische Richter, die als Verstärkung für eine Ausstellung dieser Größenordnung herangezogen wurden, stellte die mit der technischen Koordination beauftragte Struktur sehr wahrscheinlich vor unüberwindbare organisatorische Probleme. Die französischen Richter, von denen viele "gefährdete Personen" sind, waren nicht in der Lage, diese plötzliche Abkehr zu verkraften. Dieser Punkt, auch wenn er nicht das Argument ist, das zur Rechtfertigung der Absage vorgebracht wird, zeigt die ganze Schwierigkeit, die Anzahl der geplanten Richter mit der Anzahl der angemeldeten Probanden in Einklang zu bringen. Es ist immer ein heikles Element, für jede unserer französischen Meisterschaften zu managen, da die Einschätzung der angemeldeten Themen so komplex ist.

Mit der Unterstützung der Genehmigungen der Präfektur und der Stadtverwaltung, aber auch im Vertrauen darauf, dass diese Meisterschaft nicht öffentlich ist und einen ganz anderen Charakter hat als eine "klassische" Ausstellung, haben wir mit François und Jeannine FAUVERNIER beschlossen, das Abenteuer zumindest bis zur Produktion des Katalogs fortzusetzen und dann entsprechend der Entwicklung der Situation zu beraten. Der größte schwarze Punkt war das Management des Caterings vor Ort. Es war auch notwendig, für den Ersatz von fremden Richtern zu sorgen, aber durch die Absage aller Ausstellungen zum gleichen Termin konnten wir leicht verfügbare Richter finden.

             Der endgültige Schlag kam mit der Ankündigung der Regierung, alle öffentlichen Räume zu schließen und sich auf das vorzubereiten, was später die zweite Eindämmung werden sollte. Die Zahlen in Bezug auf Covid waren sehr schlecht, besonders in der Saône-et-Loire und Côte d'Or. Schließlich verabredete sich François mit dem Bürgermeister von Ciel und sie konnten sich nur noch einigen: Das Abenteuer war zu Ende! Der Höhepunkt der Todesfälle wurde sogar in der Woche unserer Meisterschaft bekannt gegeben. Wir hatten sogar einen "Plan B" mit der Verschiebung dieser Meisterschaft auf Februar 2021 erwogen. Aber auch nach Gesprächen mit dem Bürgermeister von Ciel erlaubten uns die fehlenden Perspektiven nicht, dieses neue Projekt in Angriff zu nehmen. Wie bei den meisten Geflügelrassen in Europa wird es auch bei den Strassern in diesem Jahr keine französische Meisterschaft geben!

             Abgesehen von der großen Enttäuschung über diese Absage, obwohl sie für viele von uns nicht überraschend kam, gibt es dennoch viele Gründe für Zufriedenheit und Hoffnung für die kommenden Jahre. Zuallererst die sehr wichtige Mobilisierung der Züchter. Mit 70 Ausstellern bei rund 150 Mitgliedern müssen wir zugeben, dass die Mobilisierung optimal ist. Die Zahl der Züchter, die Probanden für das französische Championat anmelden, steigt ständig (mit zwischenjährlichen Schwankungen, die mit dem Standort zusammenhängen). Dieser Trend ist sehr ermutigend, denn er zeigt, dass sich die Züchter gerne treffen, aber auch, dass sich das Niveau in den Zuchtbetrieben so weit verbessert, dass viele nicht mehr zögern, auf die Straße zu gehen und sich zu sagen (auch wenn sie es selten offen zugeben), dass sie in diesem Jahr vielleicht eine Chance haben.....Wenn man sich die Fotos der in den verschiedenen Zuchtbetrieben anwesenden Subjekte anschaut, kann man sehen, dass bei vielen Sorten der Wettbewerb sehr offen bleibt, und die regelmäßigen Wechsel der Preisträger sind ein Zeugnis dafür.

             Logischerweise steigt auch die Anzahl der Tauben, aber wir müssen zugeben, dass das in Beaune-Ciel erreichte Ergebnis bemerkenswert ist: 748 Strasser und 192 mährische Strasser, also insgesamt 940 eingesetzte Tauben. Und trotzdem zählen wir die Probanden in den Wechselkäfigen nicht. Das ist einfach unser drittbestes Ergebnis in der Geschichte... auch wenn einige darauf hinweisen werden, dass diese Zahl dank der Verstärkung durch die mährischen Strassler erreicht wurde. Das macht immer noch einen Durchschnitt von 13,4 Tauben/Züchter. Aus dieser Zahl können wir ableiten, dass für die meisten unserer Züchter der Mährische Strasser und der Mährische Strasser die dominierenden, ja sogar ausschließlichen Rassen in ihrer Zucht sind. Seit 2007, also seit mehr als 13 Jahren, hatten wir bei einer französischen Meisterschaft nicht mehr als 700 Strasser.

 

             Wer hätte eine solche Entwicklung bei den mährischen Strasssteinen voraussehen können? Wir wissen, dass die Rasse sehr vermehrungsfreudig ist, aber sie verbreitet sich besonders gut in Frankreich und Belgien, so dass wir in nur 4 Jahren bereits 25 Aussteller der Rasse auf der Meisterschaft hatten. Diese Entwicklung ist ohne Nachteil für die Strasser, da ihre Zahl immer noch zunimmt und es jetzt offensichtlich ist, dass diese beiden Rassen sich ergänzen und dass die Weiterentwicklung der einen der anderen zugute kommt. Sie ermöglicht es, das Netz der Züchter im Gebiet zu verdichten und Züchter zu haben, die sich leichter in Gruppen bewegen können. Diese Gruppierungen ermöglichen es auch, die Teilnehmerzahl bei Züchtern zu erhöhen, die ihre Fächer denjenigen anvertrauen, die reisen.

             Nicht weniger als 16 Züchter hatten ihre Tiere zum ersten Mal für das französische Championat angemeldet. Das ist schlichtweg außergewöhnlich, wenn man weiß, wie schwierig es für unsere Vereine ist, ihre Erneuerung sicherzustellen. Zweifellos ist diese Zahl allein vielleicht die ermutigendste von allen. Ich kann mir vorstellen, wie groß ihre Enttäuschung sein muss, denn diese erste Teilnahme wird erwartet und ist ein Meilenstein in der Karriere eines Züchters. Ich hoffe, dass die Motivation dieser "jungen" Züchter bis zur nächsten Meisterschaft in Baraqueville im Aveyron, zwischen Albi und Rodez, anhält. Um sie nicht zu bestrafen, hat der Vorstand beschlossen, das Jahr 2020 als Leerjahr zu betrachten und die "new member challenge" über 4 statt 3 Jahre zu öffnen. 2018 neue Mitglieder, die eigentlich erst 2021 kommen sollten, werden also noch in Baraqueville an dieser Herausforderung teilnehmen.

 

             Die Sortenvielfalt nimmt weiter zu, denn es gab 20 Sorten von mährischen Strassern und 25 Sorten von Strassern (von insgesamt 29 vorhandenen). Diese Vielfalt ist ein starkes Element der Attraktivität unserer Meisterschaft für die Organisatoren der Meisterschaft. Es ist auch sehr aufregend zu sehen, dass viele Sorten, die einst als selten galten, jetzt gut etabliert sind, mit einer soliden Basis von Züchtern und mehreren hochqualitativen Themen. Ich denke dabei insbesondere an das silberne, schwarz umrandete und blau-weiße Netz. Und was soll ich zu der Punktzahl sagen, die die schwarzkantigen mährischen Strassierer erzielten: 50 Fächer! Dies ist eine der am schwierigsten zu wählenden Sorten.

             Die Anzahl der im Katalog zum Verkauf angebotenen Sujets (120 Strasser und 58 mährische Strasser), zu denen noch ca. 80 Sujets in Tauschkäfigen und alle reservierten und somit nicht zum Verkauf ausgestellten Sujets hinzukommen, ist beachtlich. Diese Zahlen zeigen eine neue Bereitschaft, den Erwerb von sehr guten Motiven und das Mischen zwischen den Linien zu erleichtern. Dies ist sowohl hervorragend, um die Vitalität unserer Tiere zu erhalten, die dann weniger unter den Auswirkungen der Inzucht leiden, als auch sehr gut für den Ruf des Clubs, der manchmal dazu neigte, als verschlossen wahrgenommen zu werden und wo es schwierig war, gute Themen zu akquirieren. Heute hat ein Besucher der französischen Meisterschaft alle Chancen, mit einer guten Basis abzureisen, um seine Selektionsarbeit zu beginnen oder zu festigen.

 

             Diese Meisterschaft hat zwar nicht stattgefunden, aber sie macht wirklich Hoffnung für die Zukunft. Mehrere von Ihnen haben mich gefragt, ob es möglich wäre, wieder eine französische Meisterschaft in Ciel abzuhalten. Leider konnte ich diese Erwartung nicht erfüllen. Erstens stehen die zukünftigen Meisterschaften schon lange fest und es wäre unseren zukünftigen Partnern gegenüber falsch gewesen, sie ausfallen zu lassen, wenn sie schon in der Vorbereitung sind (Buchung der Räume, der Richter...). Große Meisterschaften wie unsere können nicht von einem Jahr auf das andere entschieden werden: Wir müssen vorausschauen. Damals hatten die Organisatoren von Ciel ausnahmsweise beschlossen, ihre gesamte Halle für die 3 Meisterschaften im Jahr 2020 zu reservieren, und es wäre undenkbar gewesen, sie zu bitten, diesen Aufwand im Jahr 2021 zu erneuern. Außerdem sind die verfügbaren Plätze für eine zentralisierte Meisterschaft über das Jahr 2025 hinaus. Es ist schwierig, sich so weit in die Zukunft zu projizieren. Aber durch ein wenig Nachdenken haben wir gemeinsam einen Weg gefunden, die mährischen Strasser und Strasserinnen bald im Himmel erstrahlen zu lassen. In der Tat wurde beschlossen, dort im November 2022 eine große interregionale Meisterschaft zu veranstalten, die die Regionen 6, 4 und 3 zusammenbringen wird. Ciel liegt ein wenig an der Kreuzung dieser 3 Regionen und eine "Mini-Meisterschaft von Frankreich" könnte dort als Teil der Multi-Spezies-Ausstellung stattfinden. Wir haben kein Recht, bei diesem Misserfolg zu verweilen, und nach dem Wort "Enttäuschung" kommt Ciel noch einmal auf das Wort "Hoffnung" zurück.

 


Seite 9 - 10   Inzucht

Inzucht: ein Freund, der Sie verletzen will!

                                                                                                                                                  Pierre TABOURIN

 

             Achtung: Die im Folgenden aufgeführten Regeln und Erkenntnisse beruhen auf seriösen wissenschaftlichen Untersuchungen, die insbesondere vom INRA (Nationales Institut für landwirtschaftliche Forschung) durchgeführt wurden, aber wie bei jeder allgemeinen Regel ist es möglich, Ausnahmen zu finden, die diesen Regeln widersprechen können. Vergessen Sie nicht, dass die Ausnahme dazu da ist, die Regel zu bestätigen.......

 

             Viele Jahre lang, vor allem in den Jahren 1980 bis 2000, wurde in der Taubenliteratur eifrig für den Einsatz von Inzucht geworben, um die Qualitäten unserer Champions zu fixieren. Heute, nach mehreren Taubengenerationen, können wir sagen, dass sich diese Art der systematischen Inzucht aus mehreren Gründen, die später näher erläutert werden, als Fehler erwiesen hat.

 

             Zunächst einmal müssen wir aber definieren, was Inzucht ist.  Diese Praxis besteht in der Paarung von Subjekten mit einer mehr oder weniger engen Beziehung (zwischen Cousins, Vater x Tochter, Mutter x Sohn, Brüder x Schwestern.....). Alle Rassen und dann alle Varietäten wurden durch diese Technik geschaffen und fixiert. In der Tat sind im Grunde alle unsere Tauben Nachkommen der Biset-Taube. Man muss sie nur in den Straßen unserer Städte beobachten, um zu sehen, dass die überwiegende Mehrheit von ihnen blau mit schwarzen Binden, blau gehämmert oder rotfahl (mit Binden oder gehämmert) ist. Alle anderen Farben, Zeichnungen (ohne Binden, geschuppt, gesäumt), Markierungen (z. B. Gazzi) und Merkmale (gefiederte Pfoten, Muscheln.....) werden manchmal von diesen Tieren getragen, aber nicht ausgedrückt, da sie oft rezessiv sind. Von Zeit zu Zeit erscheint ein Exemplar mit einem dieser Merkmale (in Bezug auf die gesamte Kolonie), und um dieses Merkmal zu fixieren, haben die Züchter diese seltenen Tiere mit ihren eigenen Eltern gekreuzt, die das besagte Merkmal tragen, aber ohne es auszudrücken. So ist die außergewöhnliche Vielfalt der Taubenwelt entstanden. Inzucht ist also ein Mittel, aber keineswegs ein Selbstzweck. Sie ermöglicht es uns, schnell das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Je näher die Tiere beieinander sind, desto stärker ist es (siehe Diagramm ein paar Seiten weiter unten).eiter unten).

 

Warum Inzucht verwenden?

            

             Wenn beide Elternteile das gleiche Merkmal haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dieses Merkmal bei den Jungtieren zu finden, stark erhöht. Wenn Sie also zum Beispiel einen männlichen Strasser mit einem außergewöhnlichen Kopf haben, werden Sie versucht sein, ihn mit einer seiner Töchter zu kreuzen, um einen Nachkommen mit dem gleichen Kopf wie der Vater zu haben. Diese Technik funktioniert recht gut und erlaubt so, die gesuchten Eigenschaften in der Zucht zu fixieren. Diejenigen, die wiederholt Inzucht betrieben haben, haben in der Regel am Ende fast identische Subjekte in ihrer Zucht. Wenn sie an der Spitze des Rassestandards stehen, ist das die Garantie für gute Ergebnisse auf Ausstellungen. Sie kann umso interessanter erscheinen, als sie das Einbringen von Subjekten in die Zucht vermeidet; dadurch werden Gesundheitsrisiken und der Zukauf von Vermehrungsmaterial von außen begrenzt.

 

             Es ist daher leicht zu verstehen, dass viele diesen Weg überstürzt eingeschlagen haben, ohne zu viele Fragen zu stellen. In einigen Fällen, wenn es fast unmöglich ist, externe Zuchttiere zu finden, wie bei seltenen Sorten, ist es schwierig, etwas anderes zu tun, und die Themen dieser Art von Zucht sind zwangsläufig etwas inzüchtig.

 

Kann Inzucht eine Gefahr für unsere Rassen und Sorten sein?

            

             Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig ja! In der Tat, trotz des oben hervorgerufenen Interesses, erhöht Inzucht signifikant sehr negative Punkte in der Zucht.

 

Vorteile der engen Inzucht

Nachteile der engen Inzucht

* Festlegen der Eigenschaften der Eltern bei jungen Menschen

* große Homogenität der Zucht

* geringere Produktivität (weniger Eier pro Weibchen)

* geringere Fruchtbarkeit (viele unfruchtbare Individuen)

* Behebung elterlicher Fehler bei jungen Menschen

* mangelnde Variabilität der Individuen innerhalb der Farm, um diese Mängel zu beheben

* Auftreten von Defekten bei jungen Menschen

 * geschwächtes Immunsystem

Konsequenzen

Konsequenzen

* Reinrassige Tiere, die dem Ideal des Standards sehr nahe kommen, wenn die Inzucht gut kontrolliert wird

 

* weniger Eier

* Erhöhung der Anzahl der klaren Eier

* erhöhte Schalen- und Schwarzeiersterblichkeit

* mehr kränkliche Kinder

* Erwachsene und Jugendliche deutlich anfälliger (= deutliche Zunahme der Verluste und Kosten für Tierarzneimittel)

 

Wenn man diese Tabelle liest, kann man sich fragen: "Lohnt sich der Aufwand? ». Die Taubenzeitschriften sprachen nicht viel über diese vielen Nachteile und wenn, dann nur, dass Inzucht mit Vorsicht zu genießen sei. Viele Züchter glaubten, dass sie genug Kontrolle über ihre Zucht hätten, um sich auf dieses Abenteuer einzulassen. Und da wir oft dazu neigen, leichter über ihre Erfolge als über ihre Misserfolge zu sprechen, fuhren dieselben Züchter fort, die Inzucht zu loben, um ihre guten Ergebnisse auf Ausstellungen zu erklären; wobei sie darauf achteten, nicht über ihre Rückschläge in der Zucht zu sprechen. Es ist wahr, dass unser derzeitiges System keinen Wert auf Produktivität legt und sich auf den "seltenen Vogel" konzentriert. So ist es den Züchtern gelungen, trotz einer teilweise sehr geringen Produktion innerhalb der Zucht, mit einigen wenigen Ausnahmetieren weiterhin Illusionen auf Ausstellungen zu schaffen.

 

             Wie ist es zu erklären, dass bei sehr produktiven Rassen wie dem Carneau oder dem Texaner (um nur diese zu nennen, aber es gibt so viele andere), die Produktion pro Paar so schnell abnimmt, wie sich die Tiere dem Ideal des Rassestandards nähern? Wenn Sie mit Rassen beginnen, die zwischen 12 und 14 Jungtiere pro Jahr abgesetzt haben, akzeptieren Sie, ohne es unbedingt zu merken, dass Sie etwa zehn Jahre später bei 5 oder 6 abgesetzten Jungtieren/Jahr sind. Aber wenn Sie mit einer Rasse beginnen, die 5 bis 6 Jungtiere pro Jahr abgesetzt hat (wie die Strasser), ist es dann normal, bei einem Durchschnitt von 2 abgesetzten Jungtieren pro Paar/Jahr zu liegen? Und damit zufrieden sein?

 

Ich glaube, dass wir in der Strasser vor etwa 6 oder 7 Jahren einer Katastrophe sehr nahe gekommen sind. Dieses Gefühl hatte ich, als während der französischen Meisterschaft in Montluçon (2014) ein Richter zu mir kam und mich fragte, ob die Züchter Fächer austauschen würden. Ihm zufolge waren die von ihm begutachteten Typen von blauen Strasssteinen ohne Stege so unterschiedlich, dass er ihre Herkunft fast ohne einen Blick in den Katalog identifizieren konnte. Er hatte Recht: Die Züchter hatten so lange mit Inzucht gearbeitet, dass die Tauben aus demselben Betrieb alle gleich aussahen und sich deutlich von denen aus anderen Betrieben unterschieden. Gleichzeitig beklagten sich immer mehr Züchter, dass sie nur helle Eier, zerbrechliche Jungtiere und am Ende nur sehr wenige abgesetzte Jungtiere hatten. Viele sprachen davon, aufzuhören, und neue Landwirte wurden schnell durch die Schwierigkeiten entmutigt, junge ..... zu haben, ganz zu schweigen von der Schwierigkeit, angesichts des Mangels an Jungtieren in den meisten Betrieben Zuchttiere zu erhalten.

 

             Auf der anderen Seite erzählten mir andere, dass sich, seit sie ein Tier mit einem anderen Züchter getauscht oder gekauft haben, die Produktivität ihrer Farm verbessert hat und die Jungtiere weniger krank sind. Auch hier genügt ein Blick auf die obige Tabelle, um zu verstehen......Seit einiger Zeit hat sich der Austausch und Erwerb von Tieren auf Ausstellungen intensiviert, wie es scheint, und das ist eine gute Sache für die Rasse. Auch die zahlreichen deutschen Importe der letzten Zeit werden neues Blut und Vitalität bringen. Schließlich ermöglicht eine bessere Kenntnis der Kombinationen zwischen den Sorten eine Kreuzung, die auch die Inzucht reduziert. Dies ist z.B. der Fall zwischen den verschiedenen Varianten der Blaue Farbe (ohne Binden, gehämmert, mit schwarzen Binden, blaufahl) oder zwischen Fahle (rot oder gelb) und blaufahle oder Blau. Die Paarungstabellen werden in zukünftigen Bulletins vorgestellt.

 

 

Um dies zu untermauern, brauchen wir nur mit den Blau ohne Binden Züchtern zu sprechen. Sie haben oft das Gefühl, dass diese Sorte schwieriger zu züchten ist als die anderen blauen Farbe (schwarzbindige oder gehämmerte), die sie züchten. Wie lässt sich das erklären, außer durch die Tatsache, dass, da die blau ohne Binden Farbe am unteren Ende der Gen-Dominanz-Skala steht, man 2 blaue ohne Binden Eltern haben muss, um sicher zu sein, dass man Blaue ohne Binden hat. Bei den anderen (schwarzbindinge oder gehämmert) können Sie sie untereinander oder mit blau mit Binden kreuzen, um gestreifte oder gehämmerte Jungtiere zu bekommen. Die Vermischung der Gene ist also bei diesen 2 anderen Farbe wichtiger. Außerdem gibt es in Frankreich nur 3 oder 4 prestigeträchtige blaue Linien ohne Binden, die jetzt in fast allen Züchtungen vorhanden sind. Die genetische Variabilität innerhalb dieser Farbe ist also geringer als wir denken und die Inzucht hat weiterhin ihre schädlichen Auswirkungen. In einem Zucht sind es oft die Blau ohne Binden, die zuerst krank sind..... als zusätzlicher Hinweis.

 

             Abschließend lade ich die Züchter ein, weiterhin Fächer auszutauschen, Fremdblut durch die Kreuzung mit anderen Farbe beizusteuern, wenn es möglich ist, und vor allem nicht den Sirenen der Apostel der Inzucht nachzugeben, die oft vergessen zu sagen, wie sehr die Produktivität ihrer Fächer abnahm, so schnell wie sich ihre Apotheke füllte. Das Überleben der Rasse steht auf dem Spiel.......

  


Seite 17  Zeichnungen

 

 

Regeln für die Übertragung von Zeichnungen
                                                                                                                                  Pierre TABOURIN

Neben den 3 Grundfarben (rotfahl, blau und braun) gibt es 4 mögliche Taubenzeichnungen:
                            * das dunkel gehämmert T-Pattern (Ct)
                           * das gehämmert (C)
                           * das bindige (+)
                           * das ohne Binden (c)


Die anderen Zeichnungen sind Schattierungen dieser 4 Zeichnungen, die unter dem Einfluss anderer Faktoren auftreten können. Dies ist z. B.  bei der Zeichnung "geschuppt" der Fall, die in Wirklichkeit eine "gehämmert" ist, die von Toy Stencil Faktoren beeinflusst wird.


Die Reihenfolge der Dominanz dieser Zeichnungen ist wie folgt:

"dunkel gehämmert" (Ct) dominiert "gehämmert" (C), welches "bindige" (+) dominiert, welches "ohne Binden" (c) dominiert.


Diese Zeichnungen werden durch 2 Chromosomen (1 Paar) auf jeder Taube bestimmt.  
Es handelt sich nicht um Geschlechtschromosomen, so dass die unten aufgeführten Regeln unabhängig vom Geschlecht der gekreuzten Tauben in gleicher Weise gelten. Bei jeder Taube besteht dieses Chromosomenpaar aus einem Chromosom von der Mutter und einem Chromosom vom Vater. Und er selbst vererbt an jeden seiner Nachkommen nur eines seiner 2 Chromosomen.


Auf der Grundlage der oben genannten Informationen können die folgenden Abzüge vorgenommen werden:

1 ) die "ohne Binden" Probanden haben ihre 2 Chromosomen, die das "ohne Binden" Zeichnung tragen.  
Da die « ohne Binden » Zeichnung von allen anderen dominiert wird, kann sie sich nur ausdrücken, wenn sie allein ist. Die genetische Formel solcher Subjekte ist c/c.


2 ) zwei "ohne Binden" Kreuze zwischen ihnen können nur "ohne Binden" ergeben
 (siehe Diagramm Nr. 1).


3) ein "bindiger" Betreff kann ein Träger sein:

- von 2 Chromosomen, die die "bindige" Zeichnung tragen. Seine genetische Formel wird +/+ sein oder           
 - ein Chromosom mit dem "bindige" Zeichnung und eines mit dem "ohne Binden" Zeichnung. Seine genetische Formel wird +/c sein


             4 ) ein "gehämmerter" kann ein Träger sein:

- von 2 Chromosomen, die das "gehämmerte" Zeichnung tragen. Seine genetische Formel wird C/C sein oder
- ein Chromosom mit dem "gehämmerte" Zeichnung und eines mit dem "Bindige" Zeichnung.  
  Seine genetische Formel wird C/+ sein.  oder      
 - ein Chromosom mit dem "gehämmerte" Zeichnung und eines mit dem "ohne Binden" Zeichnung.  
  Seine genetische Formel wird C/c sein


             5 ) ein "dunkel skalierter" Gegenstand kann ein Träger sein:

- von 2 Chromosomen, die das "dunkel gehämmerte" Zeichnung tragen.  
  Seine genetische Formel wird Ct/Ct sein oder      
 - ein Chromosom mit dem Zeichnung "dunkel gehämmert" und eines mit "gehämmerte".  
  Seine genetische Formel wird Ct/C sein  oder
 - ein Chromosom mit dem Zeichnung "dunkel gehämmert" und eines mit "bindige".  
  Seine genetische Formel wird Ct/+ sein oder      
 - ein Chromosom mit dem Zeichnung "dunkel gehämmert" und eines mit "ohne Binden".  
  Seine genetische Formel wird Ct/c sein

 

             6) die Nachzucht einer "bindiger" x "ohne Binden" Kreuzung sind :

                              100 % bindigen, wenn der bindige Elternteil rein (+/+) ist (siehe Diagramm 2).               oder

                          50 % bindigen und 50 % ohne Binden, wenn das bindige Elternteil unrein (+/c) ist (siehe Diagramm 3).


7 ) Die Nachzucht einer "bindigen" x "bindigen" Kreuzung können nur "bindigen" oder "ohne Binden" sein,
 wenn beide Eltern Träger von "ohne Binden" (+/c) sind. In diesem Fall werden 25 % der Nachzucht "ohne Binden" sein.
 Sie dürfen auf keinen Fall "gehämmert" werden (siehe Diagramm Nr. 4).


8 ) Die Nachzucht eines Kreuzes "gehämmert" x "bindige" oder "ohne Binden" können "gehämmert" oder "bindige" oder auch "ohne Binden" sein (siehe Diagramme 5 bis 10).  
Gehämmerte" Kreuze können alles ergeben, wenn sie unreine mit "bindige" oder "ohne Binden" sind (siehe Diagramme 11 und 12).


9 ) Die Nachzucht eines Kreuzes "dunkel gehämmert" x "gehämmert" oder "bindige" oder "ohne Binden" können "dunkel gehämmert", "gehämmert", "bindige" oder auch "ohne Binden" sein.

 


Umgekehrt können aus den gewonnenen Jugendlichen Rückschlüsse auf die genetische Ausstattung der Eltern gezogen werden:

1.) Wenn ein Paar "gehämmert" x "ohne Binden" "ohne Binden" ergibt, dann wissen wir, dass das gehämmert Tier "ohne Binden" (C/c) trägt.

2.) Wenn ein Paar "gehämmert" x "bindige" "ohne Binden" ergibt, dann wissen wir, dass das gehämmert Tier "ohne Binden" (C/c) und das bindige Tier "ohne Balken" (+/c) trägt.

3.) Wenn ein Paar "gehämmert" x "bindige" "bindige" ergibt, dann ist bekannt, dass das gehämmert Tier "bindige" (C/+) trägt, aber es ist nicht bekannt, ob das bindige Tier rein (+/+) ist oder "ohne Binden" (+/c) trägt.

4.)Wenn ein Paar "bindige" x "bindige" "ohen Binden" ergibt, ist bekannt, dass sie beide unrein sind und "ohne Binden" (+/c) tragen.

5,)Wenn ein Paar "gehämmert" x "gehämmert" "ohne Binden" ergibt, wissen wir, dass die 2 Gehämmerten "ohne Binden" tragen (C/c).


Offensichtlich sind die Regeln und Abzüge bei der dunklen gehämmert mit den 3 anderen Zeichnungen gekreuzt die gleichen.



Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

 


2.2.2021

Das neue Infoheft aus FRANKREICH, hier weiterlesen ...

 


3.2.2020

Neues auf Frankreich:

 

Bericht von Mario Hor als PDF-Datei....

und die Ergebnisse der Nationale in Frankreich ....

 

 

E-Mail von unserem Freund Pierre TABOURIN:

 

 

Le ven. 31 janv. 2020 a 14:44, Club STRASSER

 <strasserclub@gmail.com> a ecrit :

 

Hallo Zuchtfreund Dieter,

 

Ich schicke dir :

  * Bericht von Mario Hor im Moulins 2019 = Nationale SNC. Du hast schon den Fotos.

Alle andere Fotos sind dort :

https://strasserclubdefrance.jimdofree.com/

concours-national-snc/moulins-2019/

 

  * Ergebnisse von unser Hauptschau (im Soumoulou - Süd West von Frankreich - November 2019).

FJ = 0,1 jung

MJ = 1,0 jung

FA = 0,1 alt

MA = 1,0 alt

Alle andere Fotos sind dort :

https://strasserclubdefrance.jimdofree.com/

les-championnats-de-france/soumoulou-2019/

und dort :

https://strasserclubdefrance.jimdofree.com/
le-club/la-vie-du-club/2019-11-
championnat-de-france-%C3%A0-soumoulou/

 

mfG

 

Pierre TABOURIN


13.11.2019

Katalog von Moulins

 

Hallo Zuchtfreunde,

 

Ich schicke sie Katalog von Moulins (SNC Schau);

maehrische Kaefige = nr von 2349 zu 2389

Strassertaube Kaefige = nr von 2390 zu 2576

 

Um zu uebersetzen :

male = 1,0

femelle = 0.1

jeune= jung

adulte = alt

 

noir = schwarz

bleu barrenoir = blau mit schwarzen Binden

bleu sans barre = blau ohne Binden

bleu ecaille = blau gehaemmert

rouge = rot

rouge cendre barre = rotfahl mit Binden

rouge cendre ecaille = rotfahl gehaemmert

jaune = gelb

jaune cendre barre = gelbfahl mit Binden

jaune cendre ecaille = gelbfahl gehaemmert

noir lisere = schwarzgesaeumt

rouge lisere = rotgesaeumt

bleu clair barre blanc = hellblau mit weissen Binden

bleu barre blanc = blau mit weissen Binden

bleu clair maille blanc = hellblau weissgschuppt

bleu maille blanc = blau weissgeschuppt

argente ecaille = blaufahl gehaemmert

 

 Catalogue-final-internet.pdf

 

Pierre TABOURIN

 

 


4.11.2019

Unsere Preisrichter Wudi, Hor und Kuehne in Frankreich

 

 


10.03.2019

 

Das Mitgliederjournal aus Frankreich als PDF-Datei (10 MB) hier ...

 


19.12.2019

 

Frankreich

 

Ein tolle E-Mail aus Frankreich hat mich erreicht. vielen Dank!!

 

Hallo Zuchtfreund,

Am 08 und 09 Dezember 2018, ist unser Hauptschau (Strassertaube + maehrische Strasser) in Boussac (Zentrum von Frankreich) verlaufen.

673 Strassertauben + 63 maehrische Strasser sind von 59 Zuechtern ausgestellt worden.

 

Anbei alle Ergebnisse.

Alle Fotos sind da :
https://strasserclubdefrance.jimdo.com/
les-championnats-de-france/boussac-2018/

und :

https://strasserclubdefrance.jimdo.com/le-club/la-vie-du-club/
20018-12-championnat-de-france-%C3%A0-boussac/

Am 01 November 2019, im franzoesisches SNC Schau (wie Vdt Schau), im die Stadt Moulins (Zentrum von Frankreich) werden 3 deutsche Preisrichter zu bewerten kommen : Gerald Wudi, Mario Hor und Uwe Kühne.

Am 20 November 2020, werden im unser Hauptschau 3 andere deutsche und esterreische Preisrichter zu bewerten kommen. Armin Baumgartner, Richard Weiss und Joachim Hagen (maehrische).

Wir freuen uns, sie zu empfangen und ihnen unsere Tauben vorzustellen.

Freundschaftlich

Pierre TABOURIN

Vorsitzender des franzosisches Strasser Klub.

 


 

23.01.2018

Neuigkeiten:
 

Hallo Herr Heydenreich,

Am 05-07 Januar 2018, ist unser Hautpschau verlaufen. Es war unser 38eme Strassertauben Hauptschau und unser erste maehrische Strassertaube Hauptschau.
51 franzoesische und belgische Züchter haben 634 Strassertaube und 33 maehrische ausgestellt.
Alle Foto und Informationen von diese Austellung sind da :

https://strasserclubdefrance.jimdo.com/
les-championnats-de-france/mortain-2017-janvier-2018/


Eine junge 0,1 schwarze maehrische war die beste Tiere des Schau !

Fotos von unsere Bezirkschau sind da :

https://strasserclubdefrance.jimdo.com/
les-championnats-r%C3%A9gionaux/


Um zu uebersetzen :
    Region = Bezirk
    male  = 1,0
    femelle = 0,1
    jeune = jung
    adulte = alt


Seit dieses Hauptschau, bin ich der neue Praesident unser Strasser Klub. Ich spreche nicht sehr gut Deutsch aber hoffe ich daB die franzoesischen und deutschen Züchter sich können wirklich kennen. Ich habe im 2017 nach Strasskirchen mit Kollegen gefahren (mehr als 1100 km für mich) und ich kenne gern Richard Weiss, Armin Baumgartner, Willi Koppl und Erwin Martens.

Danke für Ihre Hilfe.

Pierre TABOURIN


 

Oesterreich

 

Für Österreich ins Internet      

 

http://www.sondervereinstrasser.at

 


13.11.2019

 

Sonderschau in Wr. Neustadt 9.-10. November 2019,

 

Richard Weiss schickte mir die Bilder aus Österreich, danke!

 

 

 

 

 


 

29.05.2018

Preisverleihung für erfolgreichen Züchter - diesen Link hat mir Wilhelm geschickt, vielen Dank!

 

http://www.sondervereinstrasser.at/
preisverteilung2018.html

 

 


23.12.2017

 

Hauptschau in Wels, 16. und 17.12.2017

 

Hier der Link: http://www.sondervereinstrasser.at/
bundesschau2017.html


Herzlichen Glückwunsch und die besten Grüße an die Züchter in Österreich!


30.10.2017

 Jungtierbesprechung 2017


Hier ist der Katalog als PDF-Datei und dazu einige Bilder.


  

  

  

  

 


Daememark


 
17.01.2018

Hartvig B. Nielsen aus Daenemark wurde am Wochenende zweimal daenischer Meister mit seinen blauen Strasser - ausserdem hatte er die beste Sammlung von blauen Strasser.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 


8.01.2018

 

National in Daenemark - Sonderrichter aus Deutschland mit dabei!

 

Am 6. und 7. Januar 2018 bewerteten die Sonderrichter Mario Hor und Uwe Kuehne Strasser zur Nationalen Taubenschau in Daenemark.
 

Mario hat per Whatsapp mir die Bilder geschickt.

 





   
   

 



Ungarn

Auch die ungarischen Freunde sind vertreten, unter

 

http://www.strasszergalambok.hu

 


20.12.2017

Hallo Herr Heydenreich,

 

ich habe keine e-mail Adresse von dem Vorstand des Deutschen Vereins, so bitte übergeben Sie Weihnachtsgruss von dem Verein der Strassertaubenzuechter Ungarns an allen Deutschen Strassertaubenzüchter!

 

 

Mit herzlichem Zuchtgruss aus Ungarn:

Szabolcs Pintér, Sekretaer

 


4.12.2017

Bilder der ungarischen Hauptschau hier:  

 

https://drive.google.com/folderview?
id=17e5kvTlu3z_pYhMBVNj21K33UbgSzDMw,

Dank an  Szabolcs Pinter.

 

28.11.2017

Hauptschau in Ungarn -
herzliche Glueckwuensche an die erfolgreichen Zuechter, auch an die Aussteller aus Deutschland!
 

Hier der Katalog:

NEMZETI STRASSZER KIÁLLÍTÁS  - BÉKÉSCSABA
Hauptschau vom Verein der Strasszertaubenzüchter Ungarn's
  2017. november 25-26.  
       
Sorszám Név Pontszám Jelzés
       
Kék szalag nélküli(Blau ohne Binden) hím 1-0, FIATAL (jung)
Bíráló (Preisrichter): Béke György, Matuszka István    
1 Laczikó Tamás 95  
2 Rezes József 93  
3 Hirka Ernő Ü  
4 Hirka Ernő Ü  
5 Huber Herbert 92  
6 Kondacs György 92  
7 Dr. Hota Holger Ü  
8 Dr. Hota Holger Ü  
9 Pintér Szabolcs Ü  
10 Knapcsek Lajos 94 Tiszteletdíj
11 Bacsa János 95 Tiszteletdíj
12 Bacsa János 92  
       
Kék szalag nélküli (Blau ohne Binden) tojó 0-1, FIATAL (jung)
13 Laczikó Tamás 94  
14 Laczikó Tamás 94  
15 Rezes József 96 Tiszteletdíj
16 Tintelecan Ioan 94  
17 Knapcsek Lajos 92  
18 Pintér Szabolcs Ü  
19 Dr. Hota Holger Ü  
20 Dr. Hota Holger Ü  
21 Bacsa János 94  
22 Bacsa János 95  
23 Kondacs György 92  
24 Kondacs Görgy Ü  
25 Bacsa János 95  
26 Huber Herbert 94  
27 Hirka Ernő Ü  
28  Hirka Ernő Ü  
29 Szigeti Sándor 94  
30 Novotni László 94  
       
Kék szalag nélküli (Blau ohne Binden) hím 1-0, ÖREG (alt)
31 Hirka Ernő Ü  
32 Huber Herbert 96 Tiszteletdíj
33 Kondacs György 92  
34 Knapcsek Lajos 92  
35 Tintelecan Ioan 94  
36 Tintelecan Ioan 93  
37 Rezes József 95  
38 Laczikó Tamás 95  
39 Laczikó Tamás 95  
40 Tintelecan Ioan 93  
41 Laczikó Tamás 96 Színgyőztes
       
Kék szalag nélküli (Blau ohne Binden) tojó 0-1, ÖREG (alt)
42 Szigeti Sándor 95  
43 Hirka Ernő Ü  
44 Huber Herbert 93  
45 Kondacs György 94  
46 Knapcsek Lajos 93  
47 Tintelecan Ioan 92  
48 Tintelecan Ioan 94  
49 Laczikó Tamás 96 Színgyőztes
50 Laczikó Tamás 95  
       
Kékkovácsolt (Blaugehämmert) hím 1-0, FIATAL (jung)
Bíráló (Preisrichter): Kiss Gábor    
51 Vigh Ferenc 94  
52 Vigh Ferenc 92  
53 Tintelecan Ioan 95 Tiszteletdíj
54 Vigh Ferenc 92  
55 Vigh Ferenc 96 Fajtagyőztes
56 Matuszka István 95  
57 Matuszka István 95  
58 Vigh Ferenc 94  
       
Kékkovácsolt (Blaugehämmert) tojó 0-1, (jung)
59 Tintelecan Ioan 93  
60 Vigh Ferenc 94  
61 Vigh Ferenc 94  
62 Rezes József 93  
63 Bacsa János 92  
64 Matuszka István 94  
65 Matuszka István 96 Színgyőztes
66 Vigh Ferenc 95  
67 Vigh Ferenc 94  
       
Kékkovácsolt ((Blaugehämmert) hím 1-0, ÖREG (alt)
68 Kondacs György Ü  
69 Vigh Ferenc 95  
70 Vigh Ferenc 94  
71 Tintelecan Ioan 94  
72 Tintelecan Ioan 93  
73 Vigh Ferenc 96  
       
Kékkovácsolt ((Blaugehämmert) tojó 0-1, ÖREG (alt)
74 Pintér Szabolcs Ü  
75 Pintér Szabolcs Ü  
76 Szigeti Sándor 92  
77 Szigeti Sándor 94  
78 Vigh Ferend 96  
79 Vigh Ferenc 94  
80 Novotni László 95  
81 Tintelecan Ioan 93  
82 Tintelecan Ioan 92  
       
Sötét-kékkovácsolt(Blau-dunkelgehämmert) hím 1-0, ÖREG (alt)
83 Rezes József 96  
       
Sötét-kékkovácsolt (Blau-dunkelgehämmert) tojó 0-1, ÖREG (alt)
84 Novotni László 95  
85 Novotni László 95  
       
Fekete (Schwarz) hím 1-0, FIATAL (jung)
Bíráló (Preisrichter):Bacsa János, Vígh Ferenc    
86 Dr. Kovács Béla 95  
87 Dr. Kovács Béla 95  
88 Kneissl Stefán 94  
89 Kneissl Stefán 94  
90 Kiss Gábor 94  
91 Kiss Gábor 94  
92 Kovács László 95  
93 Kovács László 96 Színgyőztes
94 Sándor László 92  
95 Sándor László 95  
96 Dr. Hota Holger Ü  
97 Kneissl Stefan 94  
98 Kneissl Stefan 93  
99 Dr. Kovács Béla 94  
100 Dr. Hota Holger Ü  
101 Dr. Hota Holger Ü  
102 Balogh László Ü  
       
Fekete (Schwarz) tojó 0-1, FIATAL (jung)
103 Izsó József 92  
104 Sándor László 93  
105 Dr. Kovács Béla 95  
106 Dr. Kovács Béla 96  
107 Kneissl Stefan 94  
108 Kneissl Stefan 93  
109 Dr. Hota Holger Ü  
110 Dr. Hota Holger Ü  
111 Szigeti Sándor 95 Tiszteletdíj
112 Kiss Gábor 93  
113 Dr. Kovács Béla 9  
114 Dr.  Hota Holger Ü  
115 Balogh László Ü  
       
Fekete (Schwarz) hím 1-0, ÖREG (alt)
116 Izsó József 94  
117 Kovács László 95  
118 Kovács László 92  
119 Kása István 96 Tiszteletdíj
120 Kása István 94  
121 Béke György 94 Tiszteletdíj
122 Dr. Kovács Béla 93  
123 Kiss Gábor 94  
124 Kása István 93  
125 Kovács László 95  
126 Sándor László 94  
127 Sándor László 93  
       
Fekete (Schwarz) tojó 0-1, ÖREG (alt)
128 Dr. Kovács Béla 94  
129 Kiss Gábor 95  
130 Kiss Gábor 95  
131 Sándor László 94  
132 Kovács László 95  
133 Kovács László 94  
134 Kása István 95  
135 Kása István 96  
136 Dr. Kovács Béla 95  
137 Dr. Kovács Béla 96 Fajtagyőztes
138 Dr. Hota Holger Ü  
139 Balogh László Ü  
140 Balogh László Ü  
141 Kovács László 94  
142 Kneissl Stefan 96 Tiszteletdíj
       
Vörös (Rot) hím 1-0, FIATAL (jung)
Bíráló (Preisrichter): Laczikó Tamás    
143 Kiss Gábor 95  
144 Medgyesi Tibor 94  
145 Hirka Ernő Ü  
146 Hüse János Ü  
147 Gáspár István 95  
       
Vörös (Rot) tojó 0-1, FIATAL (jung)
148 Jakucs László 94  
149 Jakucs László 95  
150 Molnár Sándor 94  
151 Molnár Sándor 93  
152 Medgyesi Tibor 94  
153 Medgyesi Tibor 93  
154 Hirka Ernő Ü  
155 Szabó János 94  
156 Gáspár István 96  
157 Medgyesi Tibor 94  
158 Medgyesi Tibor 94  
159 Jakucs László 94  
160 Molnár Sándor 95 Tiszteletdíj
161 Medgyesi Tibor 95  
162 Túri Norbert 96 Színgyőztes
       
Vörös (Rot) hím 1-0, ÖREG (alt)
163 Molnár Sándor 94  
164 Molnár Sándor 94  
165 Hirka Ernő Ü  
166 Szabó János 95  
167 Béke György 95  
168 Bálint Gábor 96 Tiszteletdíj
169 Bálint Gábor 95  
170 Gáspár István 95  
171 Gáspár István 96 Színgyőztes
172 Kiss Gábor 93  
173 Hüse János Ü  
174 Gáspár István 94  
175 Molnár Sándor 95  
       
Vörös (Rot) tojó 0-1, ÖREG (alt)
176 Jakucs László 95  
177 Jakucs László 94  
178 Gáspár István 94  
179 Béke György 93  
180 Medgyesi Tibor 95 Tiszteletdíj
181 Medgyesi Tibor 94  
182 Bálint Gábor 94  
183 Bálint Gábor 94  
184 Hüse János Ü  
185 Hüse János Ü  
186 Medgyesi Tibor 94  
187 Hirka Ernő Ü  
       
Vöröspikkelyes hím 1-0, ÖREG
188 Sándor László 93  
189 Sándor László 94  
       
Sárga (Gelb) hím 1-0, FIATAL (jung)
Bíráló (Preisrichter): Kovács László, Szigeti Sándor    
190 Józsa Pál 95 Tiszteletdíj
191 Józsa Pál 94  
192 Pauler Horst 93  
193 Arenz Hans 94  
194 Arenz Hans 95  
195 Szabó János 93  
196 Jakucs László 95 Tiszteletdíj
197 Jakucs László 93  
198 Hüse János Ü  
199 Hüse János Ü  
200 Arenz Hans 95  
201 Józsa Pál 95  
       
Sárga (Gelb) tojó 0-1, FIATAL (jung)
202 Hüse János Ü  
203 Hüse János Ü  
204 Józsa Pál 94  
205 Pauler Horst 94  
206 Pauler Horst 94  
207 Arenz Hans 94  
208 Arenz Hans 94  
209 Túri Norbert 93  
210 Túri Norbert 96  
211 Szabó János 94  
212 Jakucs László 94  
213 Jakucs László 94  
214 Arenz Hans 93  
215 Pauler Horst 95 Tiszteletdíj
216 Pauler Horst 94  
217 Jakucs László 92  
       
Sárga (Gelb) hím 1-0, ÖREG (alt)
218 Arenz Hans 94  
219 Arenz Hans 96 Színgyőztes
220 Pauler Horst 93  
221 Szilágyi István 91  
222 Szilágyi István 92  
223 Józsa Pál 94  
224 Józsa Pál 95  
225 Hüse János Ü  
226 Medgyesi Tibor 91  
227 Medgyesi Tibor 93  
228 Bálint Gábor 92  
229 Józsa Pál 94  
230 Szilágyi István 92  
       
Sárga (Gelb) tojó 0-1, ÖREG (alt)
231 Arenz Hans 96 Színgyőztes
232 Arenz Hans 94  
233 Béke György 94  
234 Túri Norbert 93  
235 Szilágyi István 93  
236 Hüse János Ü  
237 Józsa Pál 93  
238 Medgyesi Tibor 92  
239 Bálint Gábor 94  
240 Pauler Horst 92  
241 Pauler Horst 93  
242 Arenz Hans 93  
243 Arenz Hans 95  


 

16.10.2017

 

 

Zuchtfreund Szabolcs Pintér hat Bilder von der Jungtierbesprechung am 14. - 15.10.2017 in Makó geschickt.

 

Über diesen Link ist alles zu betrachten:
https://drive.google.com/drive/folders/
0B8oHw8N42ZeYUW91aVZXb1ZPOVU?usp=sharing

 


Polen

29.01.2018

Hallo Dieter,

 

war am WE mit dem Bus von Leipzig zur Nationalen in Kielce Polen. Hab mal die hoechstbewerteten Strasser aufgenommen, jeweils danach die Bewertungskarte.

 

Katalog habe ich noch nicht, warte auf die Online-Variante. Gesamtansichten folgen in der nachsten Mail.

 

Einige Daten der Schau:

- 4455 Tauben in 177 Rassen
- 404 Stück Gefluegel in 44 Rassen
- 58 Kaninchen in 6 Rassen

 

Die Bilder sind hier ...

 

Mit freundlichen Grueeßen

 

Timo Berger

Ausstellungsleiter LIPSIA